Die Situation in Europa

 

Die heutigen Zeiten meinen es nicht gut mit uns Geldanlegern. Die Zinsen sind nahe dem Nullpunkt und bislang bequeme und sichere Geldanlagen bringen kaum noch Rendite. Großbritannien hat über den Austritt aus der europäischen Gemeinschaft abgestimmt und entschieden unsere EU-Staatengemeinschaft zu verlassen. Die Flüchtlingskrise stellt viele Staaten vor erhebliche Probleme. Die europäische Zentralbank versucht durch eine gelockerte Geldpolitik die Wirtschaft anzukurbeln und dazu gibt es viele marode Bankinstitute in Europa, die für weitere Gefahren sorgen.

 

 

Die Situation in Deutschland

 

Studien zur Berechnung der gesetzlichen Rente belegen, dass schon in wenigen Jahren den meisten von uns die Altersarmut droht. Man spricht sogar davon, dass es jeden zweiten Deutschen erwischen wird. Denen von uns, die davon nicht betroffen sind, bleibt eine Versorgungslücke, die mit dem jeweiligen persönlichen Wissensstand und den von Banken und Versicherungen angebotenen Produkten nur schwer oder gar nicht zu schließen ist.

 

 

Die Ursache hierfür liegt in der demografischen Entwicklung und der Art unseres umlagefinanzierten Rentensystems. Die Bevölkerung wird immer älter, da in den kommenden Jahren eine sehr bevölkerungsstarke Generation aus dem Berufsleben aussteigen wird, um in die wohlverdiente Rentenphase einzutreten. Auf der anderen Seite hat unser Land die weltweit niedrigste Geburtenrate. Das Rentensystem sieht jedoch vor, dass in unserem Sozialstaat der Bevölkerungsteil, der jung und gesund ist, mit ihren Rentenbeiträgen die Rentenkasse füllen soll. Daraus sollen sich dann die Älteren bedienen dürfen. Eigentlich ist das ein sehr schöner Gedanke. In Zukunft müssen aber nun immer weniger junge Menschen die Rentenzahlung für immer mehr Ältere erwirtschaften.

 

 

Die Situation des Einzelnen

 

Unser Land hat im europäischen Vergleich auch die meisten Menschen ohne ausreichende finanzielle Bildung. Finanzwissen wird bei uns lediglich im Rahmen von Studiengängen oder Berufsausbildungen in der Finanzbranche vermittelt. Junge Menschen, die sich allerdings für eine andere Richtung ihres beruflichen Werdeganges entscheiden, sind auf eine selbstständige Wissensaneignung angewiesen. Obwohl sich viele Menschen finanzielle Bildung in der Schule wünschen, machen die meisten einen Schulabschluss, ohne sich jemals mit Themen wie Geldanlage, Steuern, Miete oder Versicherungen ernsthaft auseinandergesetzt zu haben. Im Ergebnis bedeutet dies eine hohe Abhängigkeit von teuren Provisionsprodukten von Banken und Versicherungsgesellschaften. Wir vertrauen Fachleuten, die uns Möglichkeiten der Geldanlage aufzeigen, an denen letztlich nur ihr Arbeitgeber Geld verdient. Ansonsten sind wir auf Stammtischdiskussionen und Menschen mit Halbwissen angewiesen.

 

 

Wirklich kein Ausweg?

 

Die Herausforderung für uns Deutsche liegt darin, uns auf drohende Altersarmut vorzubereiten und Wege zu finden, wie wir uns davor schützen können.

 

Mittlerweile gibt es im Finanzbereich viele kostenlose und hochwertige Quellen, wie Blogs oder Bücher und Ebooks, so dass grundlegende und vertiefende Informationen problemlos gefunden werden können.

 

Mit diesem Blogprojekt möchte ich einen kleinen Beitrag leisten, unsere finanzielle Bildung voranzutreiben. Der Anspruch ist einen echten Mehrwert zu generieren, mit dem du durch viele kostenlose Blogbeiträge selbst besser entscheiden kannst, wie du dein Geld investierst. Mit Hilfe der angebotenen Tipps und Hinweise sollst du unabhängiger von Bankberatern und Versicherungsvertretern werden können, um somit teure Gebühren und Provisionen zu vermeiden.

 

Der Blog soll eine Anlaufstelle für Fragen bieten. Ich würde mich freuen, wenn wir zusammen in eine Kommunikation einsteigen, die von Offenheit und menschlicher Größe, auch eigene Fehler einzugestehen, geprägt ist. So können wir aus Fehlern lernen und unsere Fähigkeiten weiter verbessern, um an den Finanzmärkten dauerhaft erfolgreich zu sein.

 

 

Beginne damit, dein Geld selbst in die Hand zu nehmen!

 

Trotz der Schwarzmalerei der Medien, hinsichtlich der Situation für Geldanleger und Sparer, gibt es eine Vielzahl von seriösen Anlagemöglichkeiten, mit der sich ohne übertriebene Risikobereitschaft eine ansehnliche Rendite erwirtschaften lässt.

 

Bei allen oben geschilderten, düsteren Zukunftsaussichten dürfen wir nicht vergessen, dass viele der europäischen Probleme und Schwierigkeiten schon in den Märkten eingepreist sind. Ein Crash der Märkte kommt meist dann zu Stande, wenn eine Krise nicht vorhergesehen wurde. So eine Vorhersage ist natürlich unmöglich. Krisen sollten auf dich keinerlei bedrohliche Wirkung mehr haben, da du zukünftig in jeder Marktsituation über gewisse Handlungsalternativen verfügen kannst. Die Unabhängigkeit von Fachleuten erfordert zeitlichen Aufwand und Disziplin. Wer konsequent eine Strategie verfolgt, ist dem Erfolg schon ein gutes Stück näher gekommen. Es spielt weniger eine Rolle, welche Strategie du wählst. Wichtiger ist, dass du überhaupt eine hast und dieser treu auch bleibst.

 

Du siehst, dass es keinen besseren Zeitpunkt geben muss, um mit der Strukturierung deiner Finanzen und mit dem Aufbau deines eigenen Vermögens zu beginnen. Mit Blick auf den Zinseszinseffekt, der schlagkräftigsten Waffe unseres kapitalistischen Systems, gibt es nur einen perfekten Zeitpunkt um dein Geld in die eigene Hand zu nehmen: Jetzt!

 

Newsletter

Du erhältst einmal monatlich eine E-Mail mit allen Blogbeiträgen und interessanten News direkt in dein Postfach. Im Rahmen des Newsletters gebe ich auch von Zeit zu Zeit Einblicke in mein Depot und meinen privaten Vermögensaufbau. Diese persönlichen Informationen werden auf meiner Webseite nicht veröffentlicht. Bestimmte Artikel werden nur exklusiv an meine Abonennten verschickt und erscheinen erst zu einem viel späteren Zeitpunkt auf der Webseite. Wenn du also nichts verpassen möchtest, trage dich gleich hier ein:

Hol' dir jetzt den Newsletter!

%d Bloggern gefällt das: