In den Blog-News für Juli 2018 erwarten dich heute folgende Themen: Ratschlag von Warren Buffett, Die 3 Hauptsätze des Investierens, 4 Fehler die ich am meisten bereue und vieles mehr…

 

Mit diesem News-Beitrag möchte ich mich bei dir aus der Blog-Pause zurückmelden. Ab heute geht der Betrieb hier wieder ganz normal weiter. In der Newsletter-Ausgabe am kommenden Sonntag, den 05.August möchte ich zuerst meine Abonnenten erzählen, wie ich die Pause verbracht habe und welche Entwicklungen dabei herumgekommen sind oder auch in Kürze noch herumkommen werden.

 

 

Zum Start ein neues Format…

 

Bereits am kommenden Donnerstag, den 02.August 2018 gibt es einen ersten Vorgeschmack. Dann erscheint nämlich der erste Beitrag zu einem zukünftig neuen Format hier im Blog: Die Kurzprofile sollen dir eine Anlaufstelle bieten, wo du die wichtigsten Analysen, Fakten und Kennzahlen zu interessanten Unternehmen mit wenigen Klicks erreichen kannst.

 

kurzprofile_uebersicht

 

Eine direkte Investition in Aktien ist langfristig die Anlageform mit den geringsten Kosten und den größten Chancen auf die höchsten Renditen. Um dir eine fundierte Meinung zu einem Unternehmen zu bilden ist eine ausführliche Unternehmensanalyse unumgänglich.

 

Die erforderlichen Informationen aus vielen zehntausenden börsennotierten Unternehmen aus der ganzen Welt herauszusuchen, ist extrem zeitintensiv.

 

Mit den Kurzprofilen kannst du dir einen umfassenden Überblick über die Chancen und Risiken einer Aktie verschaffen.

 

Zum Start werden gleich drei Top-Unternehmen auf einen Schlag in die Kurzprofil-Bibliothek eingepflegt. Zukünftig wird kontinuierlich je Beitrag ein weiteres spannende Unternehmen ergänzt. Ich bin gespannt, wie das Projekt bei dir ankommen wird…

 

Titelbild: © panthermedia.net /Maksim Kabakou

 

Aus dem Netz

Ratschlag von Warren Buffett

 

Im weiteren Sinne kauft man mit dem Erwerb einer Aktie ein Unternehmen – jedenfalls einen Teil davon. Weshalb legen Value Investoren wie Warren Buffett auf diese Unterscheidung dann so viel Wert?

„Kaufe keine Aktien, beteilige dich an einem Unternehmen. Spekuliere nicht, investiere!“

 

 

Strategie

 

Der Finanzwesir Albert Warnecke hat im Mai einen Artikel geschrieben, der unter anderem das Marmeladen-Regal-Syndrom erwähnt, dass viele Neulinge befällt:Die Qual der Wahl haben, sich endlos Gedanken machen, über das Wie, Was und Warum und die Produktauswahl, statt anzufangen. Damit lag dieser Passivraucher an den Anlagemärkten mal wieder ziemlich genau auf meiner Wellenlänge, auch wenn wir unterschiedliche Strategien im Detail bevorzugen. In meinem Artikel Investieren lernen: 70-20-10 klang dieser Gedanke ja bereits an. Also dachte ich mir, ich greife das auf und gebe meinen Senf dazu, welche 3 Hauptsätze der Thermodynamik, ehem, des Investierens ich jedem Interessierten mit auf den Weg geben würde. So ganz physikalisch praktisch eben und mit einem Augenzwinkern.

 

Die 3 Hauptsätze des Investierens

 

Finanzielle Grundlagen

 

Der Titel ist eigentlich nicht ganz passend, denn Fehler sind zum einen notwendig, um persönlich weiter wachsen zu können. Zum anderen wäre Feedback der passendere Begriff, da man nach einer Entscheidung dadurch das Feedback erhalten hat, dass dieser Weg nicht zum gewünschten Ziel führt und man stattdessen einen anderen Weg ausprobieren sollte. Natürlich gibt es mit der Erfahrung von heute rückblickend betrachtet noch mehr als vier Sachen, die ich jetzt anders machen würde. Da wäre beispielsweise das Anlegen von Geld in aktiv gemanagte Fonds für Investments, was börsennotierte ETF preisgünstiger und häufig auch besser erledigen können. Auch mein anfängliches Trading ohne geprüftes Handelssystem würde ich rückblickend anders angehen. Dies sind nur zwei von etlichen kleineren Fehlern, die längst nicht so schwerwiegend waren als die vier Punkte, die ich für diesen Artikel zusammengestellt habe.

 

Vier Fehler, die ich am meisten bereue

 

Bücher

Ebooks

Blackrock

Eine heimliche Weltmacht greift nach unserem Geld

von Heike Buchter

 

Mit diesem Buch habe ich mich in der Blog-Pause intensiv beschäftigt und habe es zum Einstieg in eine Aktienanalyse genutzt. Auch wenn es ein bisschen in Richtung Boulevardjournalismus geht, erhält man doch viele interessante Fakten über BlackRock, die einem bislang nicht bekannt waren. Ich finde es extrem faszinierend und gruselig zugleich, wie ein solcher Finanzgigant am Rande der Öffentlichkeit wächst und gedeiht. Die iShares ETFs gehören zu BlackRock und das Imperium besitzt u.a. Anteile an allen 30 DAX-Unternehmen. BlackRock betrifft also fast alle von uns, trotzdem kennen es nur die wenigsten!

 

Inhalt:

Noch nie hat es ein Imperium wie BlackRock gegeben. Mehr als vier Billionen Dollar verwaltet der amerikanische Vermögensverwalter. Keine Bank, kein Fonds hat annähernd so viel Einfluss. BlackRock investiert, analysiert und berät Großinvestoren, Finanzministerien, Notenbanken. Längst hält die „Schattenbank“, die unterhalb des Radars nationaler und internationaler Bankenaufsichtsbehörden agiert, relevante Anteile der wichtigsten Unternehmen wie Allianz, BASF, Adidas oder der Deutschen Bank.

 

Gründer und Chef von BlackRock, Larry Fink, spinnt unsichtbare Fäden in der globalen Wirtschaft, aber auch hier, direkt vor unserer Haustür. Eine falsche Bewegung, und die Finanzwelt könnte ins Wanken geraten. Es ist höchste Zeit, BlackRock ins Visier zu nehmen.

Blogtipp

Podcast

 

 

Mit Vincent von Freaky Finance hat der Finanzrocker einen besonders spannenden Gast in seiner letzten Podcastfolge vor der Sommerpause. In fast zwei Stunden sprechen die beiden darüber, wie Vincent sich eine mehrmonatige Auszeit vom Job finanziert, warum er auf so viele unterschiedliche Asset-Klassen setzt und welche Fehler er bei der Geldanlage gemacht hat. Ist jetzt schon in den Top-3 meiner LIeblingspodcasts.

 

„Finanzielle Unabhängigkeit durch stetigen Cash-Flow“ – Interview mit Vincent von Freaky Finance

 

Facebook

Die Inhalte bei Vermögensanleger.de sind kostenlos und werden in meiner Freizeit mit großer Sorgfalt erstellt. Sie sollen Dir dabei helfen, mit der Zeit immer weniger Fehler zu machen und unnötige Gebühren zu vermeiden. Langfristig wirst Du so unabhängiger von Fachleuten und zu einem besseren Investor. Wenn Dir meine Arbeit gefällt und Du mich unterstützen möchtest, freue ich mich über ein Like oder Abo meiner Facebookseite. Neuerdings kannst du mir auch bei Twitter folgen.

Wichtiger Hinweis nach § 34b WpHG – Haftungsausschluss

Die hier vorgestellten und besprochenen Geldanlagen befinden sich teilweise in meinen privaten Depots oder auf der Beobachtungsliste. Alle Beiträge dienen lediglich der Information oder der Unterhaltung. Sie stellen ausdrücklich keinerlei Empfehlung oder Kaufaufforderung dar. Ich leiste keine rechtsgeschäftliche Anlageberatung und kann diese auch nicht ersetzen. Dies gilt für sämtliche Kommunikationswege. Bei den hier erläuterten Anlageentscheidungen handelt es sich um meine subjektive Meinung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Geldanlagen immer mit Risiken behaftet sind, die bis zum Totalverlust führen können. Eine Haftung für deine Anlagenentscheidungen kann ich nicht übernehmen. Du handelst eigenverantwortlich und auf eigene Gefahr. Vor einer Anlageentscheidung empfehle ich dir die Inanspruchnahme einer professionellen Beratung.

Ähnliche Beiträge

Um die Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.