Dividenden-Alarm

Rezension

Wer im Netz schon mal nach Tipps und Tricks zum langfristigen, antizyklischen Investieren gesucht hat, kann leicht den Eindruck gewinnen, dass es beim Aktienhandel ganz einfach ist: Günstig kaufen und teuer verkaufen. Ist es aber nicht. Den wenigsten Privatanlegern gelingt es, das auch in der Praxis genauso umzusetzen.

 

„Ich habe gekauft, als die Kurse gestiegen sind, weil ich mehrfach auf außergewöhnliche Chancen der Aktie aufmerksam gemacht wurde!“

 

„Ich habe gekauft, als die Kurse gestiegen sind, weil ich Angst hatte noch mehr von der Performance zu verpassen!“

 

„Ich habe nicht gekauft, als die Kurse gefallen sind, weil ich kein Cash zum Investieren übrig hatte!“

 

„Ich habe nicht gekauft, als die Kurse gefallen sind, weil ich durch die Medien und mein Umfeld verunsichert war, ob der Zeitpunkt richtig ist!“

 

„Ich habe nicht verkauft, als die Kurse gestiegen sind, weil ich ja gerade erst wieder im Plus war nachdem das Tal endlich durchschritten war!“

5 Aussagen, die garantiert nicht dauerhaft zum Erfolg führen werden. Findet Ihr Euch dort wieder? Mir ging es damals jedenfalls so. Unzählige Male habe ich vor dem DAX-Chart gesessen und nicht gewusst, wie ich den Markt nun bewerten sollte. Aus diesem Grund war ich auf der Suche nach einem System, welches mit objektiven und rationalen Kriterien arbeitet und mir Halt und Orientierung für meine Anlageentscheidungen gibt.

 

2015 habe ich eine Mitgliedschaft für den Dividenden-Alarm abgeschlossen und nutze seitdem den Dividenden-Alarm Indikator als Basis für meine Entscheidungen. Zwei Kaufphasen habe ich seitdem aus der Nähe miterlebt. Ich habe in den vergangenen Jahren festgestellt, dass es soviel mehr Sinn ergibt, mein Cash die meiste Zeit zusammenzuhalten und nur in wenigen wirklich relevanten Phasen gezielt in den Markt zu investieren.

 

Meine Verlustphasen sind deutlich kürzer geworden, mein Handeln ist nicht mehr durch Hoffen und Bangen geprägt und am Ende des Tages ist meine Rendite erheblich besser als vorher.

 

Auf dieser Seite stelle ich Euch daher alle wichtigen Informationen und Details vor, über die Ihr Bescheid wissen solltet, wenn Ihr Euch für meine Vorgehensweise interessiert. Wenn Ihr in Zukunft auch anhand wirklich objektiver Kriterien antizyklisch Investieren wollt, gibt es weiter unten auch die Möglichkeit den Dividenden-Alarm zu bestellen.

 

Bitte lest Euch aber zuvor alles ganz in Ruhe durch und klärt erst alle offenen Fragen, bevor Ihr Euch entscheidet. Über die Kontaktfunktion könnt Ihr mich hierzu und auch für alles andere gerne jederzeit erreichen.

Transparenz

Ich achte beim Vermögensaufbau sehr auf die Kosten und beschränke mich auf ganz wenige und sorgfältig ausgewählte, kostenpflichtige Produkte zur Unterstützung meiner Strategie.

Ich empfehle nur, was ich selbst verwende, was mir bislang einen wirklichen Mehrwert gebracht hat und womit ich sehr zufrieden bin. Sicherlich habt Ihr schon festgestellt, dass die Produkte und Leistungen, die auf diesem Blog vorgestellt werden an einer Hand abgezählt werden können.

Auf dieser Seite stelle ich Euch den Dividenden-Alarm vor, weil es sich hierbei um einen dieser wichtigen Eckpfeiler meiner Dividendenstrategie handelt.

Das Tool wird mir nicht kostenlos zur Verfügung gestellt und ich bekomme auch sonst keine Gegenleistung für die Darstellung meiner Erfahrungen.

Bei der Weiterleitung zum Bestellvorgang handelt es sich aber um einen Affiliate-Link. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn Ihr Euch über meinen Link für das Produkt entscheidet. Für Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Was ist der Dividenden-Alarm?

 

Der Dividenden-Alarm-zeigt mir, in welcher Phase sich der Aktienmarkt gerade befindet und hilft anhand errechneter Signale, unterbewertete Unternehmen zu finden oder Überbewertungen in meinem Depot zu erkennen. In einfachen Worten: Er unterstützt mich, bessere Ein- und Ausstiegszeitpunkte für Dividenden-Aktien zu finden.

 

Man kann ihn auch als Signaldienst für Buy & Hold-Investoren bezeichnen. Das System wurde von meinem Bloggerkollegen Alex Fischer entwickelt und 2015 ins Leben gerufen.

 

Die Strategie beruht auf zwei Säulen. Die erste Säule ist der Dividenden-Alarm Indikator. Er überwacht den Markt, erkennt unterbewertete und überbewertete Marktphasen und gibt das eigentliche Zeitfenster für meine Transaktionen vor. Die einzelnen Phasen werden in

 

Kaufphase,

 

 Verkaufsphase,

 

und neutrale Phase eingeteilt.

 

Die Dividenden-Alarm Signale als zweite Säule sind dann wichtig, wenn es um die Auswahl konkreter Aktien geht. Für jede überwachte Aktie werden anhand von historischen Kennzahlen und Bewertungen ständig Kauf- und Verkaufssignale berechnet. Derzeit werden 375 Dividenden-Aktien überwacht (Stand: 18.05.2019).

 

Das Ziel ist es, auf eine Kauf- oder Verkaufsphase zu warten und vornehmlich nur in diesen beiden Phasen Aktien zu handeln, die gleichzeitig ein entsprechendes Signal generieren.

 

Beispiel 1:

Reich-mit-Plan_1

 

Hier trifft die Kaufphase des Marktes auf ein Kaufsignal einer Aktie bzw. Verkaufsphase des Marktes auf Verkaufssignal einer Aktie. Jetzt wäre es Zeit, dass ich mir die jeweiligen Optionen genauer ansehe und ggf. aktiv werde und Transaktionen durchführe.

 

Beispiel 2:

Reich-mit_Plan_2

 

Hier trifft eine Kaufphase des Marktes auf ein Verkaufssignal einer Aktie bzw. eine Verkaufsphase des Marktes auf ein Kaufsignal einer Aktie. Es ergibt keinen Sinn bei zwei unterschiedlichen Signalen zu handeln, denn dann würde ich wie die Masse der Anleger agieren und zyklisch handeln. Das ist das Gegenteil von dem was ich möchte.

 

In der neutralen Phase ist es besser, mich zurückzulehnen und auf den Aufbau von Cash zu konzentrieren. Zusätzlich werden mir aber Rebalancing Optionen aufgezeigt, mit denen ich in neutralen Marktphasen einzelne Aktien in meinem Depot austauschen und meine Dividendenrendite optimieren kann. Diese Option nutze ich jedoch nur punktuell. Die Fluktuation im Depot wäre mir persönlich einfach zu hoch.

 

Als Dividenden-Alarm Mitglied loggt man sich auf der Seite Reich-mit-Plan.de ein und kann sich dort die wöchentlichen Auswertungen ansehen. Die Artikel mit den Auswertungen sind zwar für alle Besucher sichtbar, die wichtigsten Inhalte und Daten können jedoch nur von den Mitgliedern eingesehen werden.

 

 

Welchen Mehrwert bringt mir der Dividenden-Alarm?

 

Das Tool unterstützt mich mit der beschriebenen Funktionsweise bei den drei wichtigsten Entscheiden, auf die es an der Börse ankommt:

 

Welche Aktie wähle ich aus?

Wann kaufe ich eine Aktie?

Wann verkaufe ich eine Aktie?

 

Der Fokus liegt auf langfristigen Investments, bei denen man bei niedrigen Bewertungen einsteigt und nach vielen Jahren (und erst im Falle einer Überbewertung) wieder aus einer Aktie aussteigt.

 

Überwiegend startet man seine Investments so mit einem sehr guten Chance-Risiko-Verhältnis, hat dann viele Jahre kaum Arbeit mit der Aktie und kann in Ruhe die Dividenden einsammeln.

 

Sollte sich nach einigen Jahren eine Überbewertung ergeben, kann man die Chance nutzen und seine Gewinne realisieren. Durch den niedrigen Einstiegspreis und die lange Haltedauer sind hohe dreistellige Renditen keine Seltenheit.

 

 

Für wen eignet sich der Dividenden-Alarm?

 

In erster Linie eignet sich diese Strategie für mich und meine persönlichen Bedürfnisse. Ich bin langfristig orientierter Privatanleger, habe schon ein paar Jahre an der Börse auf dem Buckel und habe meinen Schwerpunkt auf Dividenden-Aktien gelegt. Ich benötige ab und zu einen Tritt in den Hintern, um aus der Soll-Ich-oder-soll-ich-nicht-Lethargie herauszukommen. Deshalb nehme ich Unterstützung gerne an, damit ich Entscheidungen anhand objektiver und rationale Kriterien treffen kann. Nicht zuletzt, um den Emotionen keine Raum zur Entfaltung zu geben.

 

Ich investiere leidenschaftlich gerne aktiv in Aktien, bin aber berufstätig, betreibe diesen Blog und möchte gerne zusätzlich ausreichend Zeit für Familie, Freunde und Hobbys haben. Ich profitiere sehr von der Zeitersparnis, denn alle wichtigen Daten sehe ich auf einen Blick und die Aussage des Dividenden-Alarm, dass in der neutralen Phase wenig zu tun ist, verschafft mir jede Menge Zeit für andere wichtige Dinge.

 

Aber auch andere langfristig orientierte Privatanleger, die Schwierigkeiten haben einzuschätzen wann eine Aktie wirklich günstig oder teuer bewertet ist, werden in die Lage versetzt, ihre Aktien häufiger in der Nähe ihres Tiefpunktes zu kaufen, sie in der Nähe ihres Hochpunktes zu verkaufen oder dies zumindest in Betracht zu ziehen.

 

Typische Buy & Hold-Investoren können sich natürlich auch nur auf die Kaufsignale konzentrieren und Verkaufssignale ignorieren. Für Anleger, die nicht streng der Buy & Hold Strategie folgen und ab und an auch Gewinne realisieren möchten, könnte der Dividenden-Alarm ebenfalls interessant sein.

 

 

Für wen eignet sich der Dividenden-Alarm nicht?

 

Zu einer vollständigen und ehrlichen Vorstellung des Dividenden-Alarm gehört auch, dass es Anlegertypen gibt, für die es geeignetere Alternativen gibt:

 

Zum Beispiel sollten sich kurzfristig orientierte Spekulanten besser nach einer anderen Strategie umsehen. Wer davon überzeugt ist, dass Market-Timing Zeitverschwendung ist oder wer ständig auf der Suche nach der nächsten großen Chance ist oder immer voll investiert sein möchte, für den ist die Dividenden-Alarm-Strategie eher auch nicht geeignet.

 

Absolute Börsenprofis, die es schaffen selbst die optimalen Ein- und Ausstiegszeitpunkte für ihre Investments zu finden, kommen auch ohne den Service zurecht.

 

 

Meine Erfahrungen mit dem Dividenden-Alarm in der Praxis und Grenzen

 

Der Grundstein für den Erfolg mit Aktien wird in Zeiten steigender Kurse gelegt. Hier muss ich soviel Cash aufbauen, dass ich in den seltenen und damit wertvollen Kaufphasen gerüstet bin. Das geschieht durch meine monatlichen Sparraten, durch die Dividendenerträge und durch den Verzicht auf nennenswerte Investments in den neutralen Phasen. In Übertreibungsphasen unterstütze ich den Cashaufbau durch den gelegentlichen Verkauf meiner Anteile.

 

In den Auswertungen werden nur die Aktien genannt, die aktuell ein Signal generieren. Alle anderen überwachten Aktien werden nicht besprochen, da es keinen Handlungsbedarf gibt. Daraus ergibt sich für mich eine erhebliche Zeitersparnis.

 

Je mehr Wert ein Unternehmen auf eine hohe Qualität seiner Ausschüttungspolitik legt, umso genauer lassen sich die Signale berechnen. Umgekehrt führt eine wenig kontinuierliche Ausschüttungspolitik eines Unternehmen zu einer verringerten Datenqualität.

 

Ein ausgelöstes Signal bedeutet niemals eine sofortige Handlungsempfehlung, sondern ist als Hinweis auf eine seltene und potenziell interessante Begebenheit zu verstehen. Die Recherche, ob es sich um ein potenzielles Schnäppchen oder den berühmten Griff ins fallende Messer handelt, muss ich selbst durchführen. Ich kann nicht blind die signalisierten Aktien handeln, denn der Dividenden-Alarm ersetzt keine umfassende Unternehmensanalyse.

 

In zwei Kaufphasen seit Beginn meiner Mitgliedschaft konnte ich mich davon überzeugen, dass das System funktioniert. Schon kurze Zeit nach beiden Kaufphasen war ich mit den allermeisten Investitionen im grünen Bereich und hatte eine Performance erzielt, die mich teilweise sogar für mehrere Jahre zufriedenstellen würde.

 

Auf den richtigen Moment warten, selektieren und dann mutig sein! Den richtigen Moment zeigen mir die Signale. Geduld und Disziplin in der neutralen Phase und Mut in der Kaufphase muss ich selbst mitbringen. Es erfordert Mut, mein Geld massiv in den Markt zu pumpen, wenn die sprichwörtlichen Kanonen donnern und die Aktienkurse dieser Welt tiefrot gefärbt sind. Aber mit steigendem Vertrauen in den Dividenden-Alarm fällt es stetig leichter mutig zu sein.

 

Es ist nicht erforderlich auf den einen Jahrhundertcrash zu warten, um aktiv werden zu können. Der Dividenden-Alarm ist auf die normalen zyklischen Bewegungen der Aktienmärkte ausgelegt. Ich halte es für realistisch, dass die Zeit zwischen zwei Kaufphasen in der Regel bei 3 bis 7 Jahren liegt. Zwischen den beiden letzten Kaufphasen lagen etwas weniger als drei Jahre. Die Vergangenheit hat auch gezeigt, dass Kaufphasen häufiger vorkommen als Verkaufsphasen (Verhältnis 3:1).

 

Es bringt nichts, mich an Indexständen zu orientieren, um Kaufphasen zu erkennen. Wenn eine solche heute bei 10.000 DAX-Punkten eingeläutet werden würde, könnte die nächste durchaus bereits bei 12.000 Punkten beginnen. Würde ich wieder das Erreichen der 10.000 Punkte abwarten, hätte ich möglicherweise zu lange gezögert. Der Dividenden-Alarm Indikator ist für mich die zuverlässigere Orientierungshilfe.

 

Die Evaluation meiner bisherigen Ergebnisse hat ergeben, dass ich trotzdem bei einigen Aktien für meinen Geschmack zu früh oder zu spät eingestiegen bin. Mit dem Dividenden-Alarm treffe ich also nicht immer den optimalen Zeitpunkt, aber ich komme diesem in der Summe sehr, sehr nahe. Meine Käufe waren dann am lukrativsten, wenn tatsächlich Kaufphase und Kaufsignal aufeinander getroffen sind.

 

In einigen Fällen habe ich Aktien gekauft, die ein Kaufsignal generierten, ohne dass sich der Markt gleichzeitig in einer Kaufphase befand. In der Nachbetrachtung stellte sich heraus, dass sich in vielen Fällen in der folgenden Kaufphase eine bessere Einstiegsmöglichkeit ergeben hätte. Hierbei handelt es sich jedoch um meine persönlichen Learnings und nicht um eine Schwachstelle des Dividenden-Alarms. Meine bisherigen Ergebnisse der letzten Kaufphase könnt ihr an dieser Stelle nachlesen. 

 

Wenn Ihr noch mehr Informationen zum Dividenden-Alarm direkt vom Entwickler bekommen möchtet oder den Service bestellen wollt, könnt Ihr gerne folgenden Link verwenden:

Teilen
Teilen
Um die Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Homepage-Sicherheit