Performance

Stand: 30.06.2019

Auf dieser Seite geht es um die Performance meiner Aktieninvestments. Und zwar nur um die Performance meiner Aktieninvestments, ohne den Cashbestand. Das gesamte Depot inklusive Cash und den übrigen Assets wird einmal pro Jahr in einem gesonderten Rückblick zum Jahreswechsel auf den Prüfstand gestellt und besprochen.

 

Ob ich meine Ziele erreichen kann, hängt zu einem ganz erheblichen Anteil von meinem Aktiendepot ab. Wenn ich im Laufe der Zeit einmal vom richtigen Weg abkommen sollte, möchte ich das möglichst früh erkennen. Ich überprüfe meine Strategie regelmäßig und vergleiche meine Ergebnisse auch mit anderen Strategien.

 

Ich bin aktiver Investor aus Leidenschaft und möchte das solange fortführen, wie ich Freude daran habe und meine Lebensumstände es zeitlich erlauben. Sollte ich irgendwann nicht mehr bereit sein den zeitlichen Aufwand zu betreiben, würde ich auf eine passive Anlagestrategie umschwenken. Daher ist der Vergleich meiner Performance mit der Entwicklung der verschiedenen Indizes besonders interessant. Es macht für mich aber keinen Sinn, ein diversifiziertes Privatanleger-Depot in Relation zu nur einem einzigen Index zu setzen. Aus diesem Grund möchte ich meine Performance von nun an jeden Monat mit den wichtigsten und bekanntesten Indizes dieser Welt messen.

 

Folgende Indizes habe ich mir als Kontrahenten ausgesucht:

DAX 30,

Dow Jones 30,

Euro STOXX 50,

MSCI World.

S&P 500.

 

 

Wertentwicklung ist nicht gleich Wertentwicklung

 

Nur wenn die Renditen verschiedener Anlagen und Portfolios objektiv miteinander vergleichbar sind, macht eine Gegenüberstellung überhaupt Sinn. Schließlich möchte ich keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Aus diesem Grund stelle ich hier immer meine zeitgewichtete Rendite (Time Weighted Rate of Return, TWROR) dar und setze diese auch in Bezug zu den zeitgewichteten Renditeangaben der Vergleichsindizes.

 

Was misst die zeitgewichtete Rendite?

 

Mit dieser Berechnungsmethode kann ich eine objektive Rendite für ein beliebiges Portfolio über einen beliebigen Zeitraum berechnen. Die zeitgewichtete Rendite ist nicht abhängig von Ein- und Auszahlungen. Sie eignet sich daher sehr gut, um alle Arten von Anlageprodukten und Strategien direkt miteinander zu vergleichen. Sie ist auch die Standardmethode der Investmentgesellschaften und professionellen Investoren.

 

Wie kommen die Daten zustande?

 

Mein eigener Vermögensaufbau wird mit der kostenlosen Software Portfolio-Performance getrackt und von dort beziehe ich auch die Daten für meine Performance. Als Quelle für die Benchmark-Ergebnisse dient die jeweilige Produktseite bei justetf.com.

 

Ich habe zu jedem Index die Total Return-Variante des passenden ETF-Produktes ausgewählt. Damit sind sowohl Dividenden als auch Gebühren berücksichtigt. Die Abgeltungssteuer ist in den Angaben nicht enthalten. So ist eine bestmögliche Vergleichbarkeit gewährleistet.

 

Die monatlichen Einträge in der unten stehenden Tabelle enthalten die Ergebnisse des jeweils abgeschlossenen Monats. Die bisherige Jahresperformance wird in der Spalte „Gesamt“ ausgewiesen, so dass sich am Jahresende ein vollständiges Bild ergibt. Das Ergebnis in dieser Spalte enthält also das bisherige Jahresergebnis vom 01.Januar bis zum jeweils aktuellen Zeitpunkt. Das Ergebnis in der Spalte „Juni“ enthält hingegen die Werte vom 01.Juni – 30.Juni.

 

Nach Ablauf eines jeden Monats werden die Ergebnisse von mir ausgewertet und auf dieser Seite aktualisiert. Mit einem Klick auf die nachfolgende Grafik könnt ihr die Ansicht vergrößern und wenn ihr wissen möchtet, mit welchen Einzelwerten meine Performance zustande gekommen ist, könnt ihr hier einen Blick in mein Aktiendepot werfen:

Auswertung Juli 2019

Im Juli gab es wieder einen soliden Zuwachs.Trotzdem vergrößert sich der Abstand zum Primus S&P 500 immer mehr. Die Ursache liegt in meinem recht hohen Anteil deutscher Aktien, die im Juli extrem schlecht performt haben. Ein Drittel Deutschland ist einfach zuviel, zumal meine Zweifel an der wirtschaftlichen Zukunftsfähigkeit unseres Landes stetig wachsen. Natürlich verdienen unsere Unternehmen ihr Geld nicht nur bei uns, sondern in der ganzen Welt, gleichwohl möchte ich den Home-Bias-Effekt reduzieren.

Auf meiner Watchlist befinden sich derzeit außer SAP und Fuchs Petrolub keine deutschen Unternehmen mehr. Diesen Beschluss habe ich bereits vor längerer Zeit gefasst und die Jahresentwicklung des DAX bestätigt mich in meinem Vorhaben. Unser Leitindex belegt im aktuellen Zwischenergebnis den letzten Platz.

Vor den traditionell schwächeren Börsenmonaten August und September sind Dow Jones und MSCI World zur Zeit für mich noch in Reichweite.

Auswertung Juni 2019

Der Juni sieht schon wieder ein wenig freundlicher aus und mein Depot ist wieder in den Wachstumsmodus zurückgekehrt. Im Hochsommer kommt es nicht selten vor, dass der Börsenhandel deutlich ruhiger abläuft als zu den übrigen Jahreszeiten. Dieses Jahr scheint es wieder mal so abzulaufen. Gar nicht so unwahrscheinlich, dass wir bis zum Herbst keine großartigen Ereignisse an den Märkten erleben werden. Ich plane derzeit keine Transaktionen und konzentriere mich auf den Aufbau von Cash.

Insgesamt liegen alle Indizes noch einigermaßen eng beisammen und ich glaube nicht, dass sich das bis zum Herbst groß ändern wird. Nach seinem besten Monatsergebnis teile ich mir den zweiten Platz mit dem EURO STOXX 50. Der S&P 500 liegt weiterhin vorne.

Auswertung Mai 2019

Tja. Einen unglücklicheren Zeitpunkt um die regelmäßige Auswertung der Performance meines Aktiendepots auf dem Blog zu starten, hätte ich mir kaum aussuchen können. Würde man in einem möglichst positiven Licht dastehen wollen, hätte man den Start der Auswertungen verschieben müssen. Aber ich möchte ja hier die Realität darstellen und nicht bestmöglich glänzen.

Nachdem das Jahr überragend begonnen hatte und ich in den Monaten März und April sogar Spitzenreiter war, hat mich der Mai ganz schön nach unten gerissen. Der Mai ist der erste negative Monat überhaupt in 2019. Mit einem Minus von 7 Prozent habe ich dazu noch den schlechtesten Monat aller Vergleichsindizes hingelegt und befinde mich in der Jahreswertung nun nur noch im Mittelfeld. Schlusslicht ist der Dow Jones. Die beste Performance der ersten fünf Monate hat der S&P 500 hingelegt.

Benchmark
Deka DAX UCITS ETF

 

 

ISIN: DE000ETFL011


iShares Dow Jones Industrial Average UCITS ETF (Acc)

ISIN: IE00B53L4350


iShares Core EURO STOXX 50 UCITS ETF (Acc)

ISIN: IE00B53L3W79


iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc)

ISIN: IE00B4L5Y983


iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc)

ISIN: IE00B5BMR087

Mein Jahresrückblick 2018 und die Ziele für 2019

 

Wie lief mein Finanzjahr 2018? Konnte ich meine Ziele erreichen? Welche Schlüsse lassen sich daraus für das kommende Jahr ableiten? Mit diesen Fragen möchte ich mich jedes Jahr im ersten Artikel nach der Blog-Pause zum Jahreswechsel beschäftigen. Auf den ersten Blick war mein Ergebnis dieses Mal nicht besonders toll. Warum ich aber trotz einer Reihe verpasster Ziele erneut zufrieden bin, erfahrt ihr in diesem Beitrag…

Mein Jahresrückblick 2017 und die Ziele für 2018

 

Zusätzlich zu meiner Fehleranalyse blicke ich zum Jahresende immer auf mein persönliches Finanzjahr zurück. Was war gut und wo habe ich Fehler gemacht, die ich in Zukunft verbessern kann? Meine Bilanz, auch im Vergleich zum DAX, möchte ich Dir in diesem Artikel gerne vorstellen…

Teilen
Teilen
Um die Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Homepage-Sicherheit